Hauptinhalt
Unsere Standards: Erfolgreich handeln mit System

Unsere Standards: Erfolgreich handeln mit System

Für unsere hohen Qualitätsansprüche haben wir über die internationalen Konventionen und verschiedenste nationale Gesetze hinausgehende eigene Managementsysteme eingeführt und entwickeln diese kontinuierlich weiter. Die konsequente Einhaltung aller externen und eigenen Standards ist Garant für die Sicherheit unserer Gäste und Crew und Ausdruck unseres nachhaltigen Handelns. Ihre Einhaltung wird regelmäßig durch interne und externe Audits überprüft 

Weitere Informationen zu unseren Standards: Nachhaltigkeitsbericht der Carnival Corporation & plc

Die wichtigsten internationalen Konventionen und Standards

Die Einhaltung der Konventionen und Standards wird auf den AIDA Schiffen regelmäßig überprüft und zertifiziert. 
In vielen Bereichen übertrifft AIDA diese.

Unsere Standards

SOLAS
SOLAS (Safety of Life at Sea) regelt die Sicherheitsanforderungen bei Design, Konstruktion, Ausstattung und Betrieb von Schiffen sowie das Sicherheitsmanagement.

ISM-Code
Der ISM-Code (International Safety Management Code) ist ein internationales Regelwerk, das die Maßnahmen zur Organisation eines sicheren Schiffsbetriebes und die Verhütung der Meeresverschmutzung verbindlich festschreibt. Der ISM-Code ist Teil des Internationalen Übereinkommens zum Schutz des menschlichen Lebens auf See (SOLAS).

ISPS-Code
Der International Ship and Port Facility Security Code definiert die Sicherheitsstandards, Anforderungen und Prozesse zur Gefahrenabwehr für Schiffe, Häfen und Regierungen – etwa für die Entwicklung von Sicherheitsplänen, die Evaluierung von Sicherheitsrisiken und -gefahren sowie von vorsorglichen Sicherheitsmaßnahmen.

MARPOL
MARPOL (International Convention for the Prevention of Marine Pollution from Ships), ist die wichtigste internationale Konvention, um die Verschmutzung der Meeresumwelt zu verhindern. Die Einhaltung der Konvention wird auf allen AIDA Schiffen sowie vom Flaggenstaat regelmäßig überprüft und zertifiziert. 



IMO Ballastwasser-Konvention

Die IMO Ballastwasser-Konvention dient dazu, zu verhindern, dass Mikroorganismen über das Ballastwasser ungewollt in fremde Regionen gelangen und die dortige Artenvielfalt bedrohen.

STCW
Das internationale Übereinkommen von 1978 über Normen für die Ausbildung, die Erteilung von Befähigungszeugnissen und den Wachdienst von Seeleuten in der jeweils geltenden Fassung (STCW-Übereinkommen) ist eine UN-Konvention, die 1978 durch die International Maritime Organization (IMO) entstand.

MLC
Die internationale Basis für Regelungen zum Arbeitsrecht auf Kreuzfahrtschiffen ist die Maritime Labour Convention (MLC) der ILO (International Labour Organization), einer Unterorganisation der UNO. Die weltweit einheitlich geltenden Standards der MLC umfassen die grundlegenden Arbeitsbedingungen einschließlich Gesundheit, Sicherheit, Mindestalter, Rekrutierung, Arbeitszeiten, Unterbringung an Bord sowie soziale Sicherheit und garantieren angemessene Arbeits- und Lebensbedingungen an Bord. Der Flaggenstaat und/oder die zuständigen Klassifikationsgesellschaften überprüfen und zertifizieren regelmäßig die Erfüllung der hohen maritimen Sozialstandards.


USPHS

Der United States Public Health Service (U.S.P.H.S.) wurde 1798 gegründet und ist eine Behörde im Gesundheitsministerium der Vereinigten Staaten. Der U.S.P.H.S. setzt weltweit die höchsten Hygienestandards. Diese gelten für Schiffe, die mehr als 13 Passagiere befördern, ein internationales Fahrtgebiet haben und einen US-Hafen anlaufen.

Unsere internen Standards

Für unsere hohen Qualitätsansprüche haben wir über die internationalen Konventionen hinausgehende eigene Managementsysteme eingeführt. Diese entwickeln wir kontinuierlich weiter. Das innerhalb der Carnival Gruppe verpflichtende Managementsystem, das die ISO-Anforderungen insbesondere zur Sicherheit und Gesundheit erfüllt und in vielen Bereichen übertrifft, umfasst über 400 Einzelprozesse.

Zu den weiteren internen Standards gehören:

Environmental Compliance
Plan Unter dem Dach der Carnival Corporation wurde 2017 der Environmental Compliance Plan (ECP) erstellt, dessen Maßnahmen weit über die Erfüllung der international geltenden Gesetzesanforderungen hinausgehen und die konstante Überwachung der Umweltkennzahlen aller AIDA Schiffe sicherstellt. Regelmäßig wird durch externe Auditoren die Einhaltung der Standards geprüft, die zudem zur Eindämmung von Umweltrisikofaktoren dienen. Der ECP beinhaltet verbindliche, ausführliche Umwelttrainings für alle Mitarbeiter an Land und an Bord.

HESS MS
Das HESS Managementsystem der Carnival Corporation regelt unser Prozessmanagement in den Bereichen Umwelt, Gesundheit und Sicherheit auf See sowie an Land. Die HESS Standards gehen in vielen Bereichen über die an Land gültigen Normen hinaus und berücksichtigen in besonderer Weise die Anforderungen der Kreuzfahrtindustrie. Die Standards und Prozesse werden kontinuierlich durch interne und externe Audits überprüft.

Code of Business Conduct and Ethics
Mit dem Code of Business Conduct and Ethics verpflichten wir uns zu einem fairen Umgang mit unseren Geschäftspartnern, Lieferanten und Mitbewerbern sowie zu Genauigkeit und Integrität bei Geschäftsabschlüssen.

Spendenrichtlinie
Diese definiert transparent, nach welchen einheitlichen Kriterien Spenden durch unsere Unternehmen vergeben werden, und regelt die Verantwortlichkeiten zur Verwaltung unseres Spendenbudgets.

Customer Experience 
Management Wir erfassen das Feedback unserer Gäste systematisch und leiten daraus Maßnahmen zur weiteren Erhöhung der Gästezufriedenheit ab.

Ausbildungsmanagement 
Wir unterstützen unsere Mitarbeiter darin, ihre eigenen Potenziale und Kenntnisse kontinuierlich weiterzuentwickeln, und bieten vielfältige Aus- und Weiterbildungsangebote, auch über kreuzfahrtspezifische Themen hinaus.

Servicestandards 
Wir ermutigen unsere Mitarbeiter zu proaktivem Handeln, um die Erwartungen unserer Gäste an Service, Qualität und Erlebnisvielfalt zu übertreffen. Im Rahmen einer internen Serviceinitiative schulen wir alle Mitarbeiter und honorieren herausragende Leistungen.

Sicherheit rund um die Uhr: Unser Fleet Operations Center (FOC) am Standort Hamburg überwacht und berät die nautischen Offiziere und Kapitäne unserer Flotte – 24 Stunden täglich, sieben Tage die Woche.

Performance- und Talentmanagement 

Unser Performance Management hilft uns, Fähigkeiten und Fertigkeiten unserer Mitarbeiter zu erkennen, ihre Stärken zu fördern und langfristige, zielgerichtete Entwicklungsmaßnahmen zu vereinbaren. In den jährlichen Mitarbeitergesprächen werden erfolgsrelevante Kriterien und die Leistungen in einem festgelegten, transparenten Prozess besprochen. Daraus leiten sich individuelle Entwicklungsempfehlungen und Förderungsprogramme ab, wie z. B. die Teilnahme an Schulungen. Mitarbeiter mit ausgeprägten interdisziplinären Kompetenzen und hervorragenden Leistungen fördern wir im Rahmen eines gruppenweiten Talentmanagements und bieten individuelle Entwicklungsperspektiven zur Vorbereitung als Führungskräfte.