Hauptinhalt

Neuer Look für AIDAcara: Auftrag geht an Rostocker Werft

Rostock, 18. Januar 2005

AIDA Cruises hat einen Auftrag zur Modernisierung von AIDAcara an die Neptun Stahlbau GmbH in Rostock erteilt. Das Clubschiff wird am 18. April 2005 die letzte Reise der Wintersaison von Palma de Mallorca in Warnemünde beenden und im Anschluss für zwei Wochen in die Werft gehen. Geplant sind neben den vorgegebenen Reparaturarbeiten auch einige Modernisierungen, die mit 2,5 Millionen Euro beziffert werden.

So sollen in kurzer Zeit 44 Kabinen auf Deck 7 mit Balkonen ausgestattet werden. „Damit entspricht AIDA Cruises einem internationalen Trend und den Wünschen der Gäste nach mehr Balkonkabinen“, erläutert Burkhard Müller, Vice President Fleet Services bei AIDA Cruises. Auch der Kabinensplit wird optimiert: Besonders Familien werden von der kinderfreundlichen Kategorie „4-Bett-Kabine“ profitieren, die erstmals auf AIDAcara auf Deck 4 und 5 gebucht werden kann. Darüber hinaus werden die Restaurantbereiche erweitert. Das Karibik Restaurant auf Deck 9 erhält 76 zusätzliche Innenplätze und – besonders interessant für Frischluftgenießer – weitere 42 Plätze an der Sonne im Außenbereich. Außerdem wird der Wellnessbereich mit neuen Massagekabinen ausgestattet.

Eine technische Besonderheit wird die 1,80 m lange, ausfahrbare Plattform an der Kapitänsnock sein, die ein sicheres Anlegemanöver garantiert. Ein neuer Anstrich, für den 5 bis 6 Tsd. Liter Farbe nötig sind, schließt die Verschönerung des Clubschiffs ab. Am 1. Mai wird die frisch überholte AIDAcara das neue Warnemünde Cruise Center einweihen und mit einer 4-tägigen Schnuppertour in die Ostsee starten. Es folgen 12 weitere Reisen ab Warnemünde, die jeweils 10 Tage lang zu den schönsten Ostseemetropolen führen.

Mittlerweile besteht die AIDA Flotte aus vier Clubschiffen. AIDAcara, das erste Schiff der AIDA Flotte, ist am 7. Juni 1996 in Rostock getauft worden. Seit Indienststellung hat sie 669.679 Seemeilen zurückgelegt und ca. 355.000 Gäste an Bord begrüßt.

Manfred Müller-Fahrenholz, Geschäftsführer der Neptun Stahlbau GmbH ist sichtlich erfreut über den anspruchsvollen Auftrag: „ Die Modernisierung von AIDAcara ist ein wichtiger Schritt zur Auslastungssicherung für uns und die Betriebe der Region.“ Alle wesentlichen Lieferanten für diesen Auftrag kommen aus der Umgebung. Neptun Stahlbau ist ein Schwesterunternehmen der Papenburger Meyer Werft, die bereits den Auftrag für die beiden Neubauten der AIDA Flotte über 630 Mio. Euro erhalten hatte.

Rostock, 18. Januar 2005

20. Mai 2021

AIDA Cruises startet im Juli ab Palma de Mallorca

Am 10. Juli 2021 eröffnet AIDA Cruises mit AIDAperla die Kreuzfahrtsaison im westlichen Mittelmeer, Landgänge in einigen der schönsten spanischen Metropolen inklusive. Bis zum 30. Oktober 2021 stehen zwei verschiedene siebentägige Rundreisen ab/bis Palma de Mallorca (Spanien), ... mehr

12. Mai 2021

Heute ist Buchungsstart für AIDAsol Reisen ab Kiel

Jetzt heißt es wieder „Ahoi“ für AIDA Kreuzfahrten ab Deutschland: Am heutigen 12. Mai 2021 werden die Buchungen für die ersten Reisen von AIDAsol ab/bis Kiel geöffnet. Es stehen Termine zwischen dem 22. Mai und 9. Juni 2021 zur Auswahl.

AIDAsol wird bereits am heutigen ... mehr

10. Mai 2021

AIDA Cruises eröffnet mit AIDAsol größte Landstromanlage Europas in Rostock-Warnemünde

Am 10. Mai 2021 wurde anlässlich der 12. Nationalen Maritimen Konferenz mit dem Kreuzfahrtschiff AIDAsol Europas größte Landstromanlage u.a. durch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Felix Eichhorn, Präsident ... mehr

07. Mai 2021

Eröffnung der neuen Landstromanlage in Warnemünde mit AIDAsol

Am Samstag, den 8. Mai 2021, wird AIDAsol gegen 15:00 Uhr erneut am neuen Kreuzfahrtterminal in Rostock Warnemünde anlegen.

Grund für den zweiten Anlauf in dieser Saison sind letzte Tests und die finale Abnahme der neuen Landstromanlage gemeinsam mit dem Hafen- und Seemannsamt ... mehr

Pressekontakt

 

E-Mail: presse@aida.de

Hansjörg Kunze
Vice President Communication & Sustainability