Hauptinhalt

Neuer Look für AIDAcara: Auftrag geht an Rostocker Werft

Rostock, 18. Januar 2005

AIDA Cruises hat einen Auftrag zur Modernisierung von AIDAcara an die Neptun Stahlbau GmbH in Rostock erteilt. Das Clubschiff wird am 18. April 2005 die letzte Reise der Wintersaison von Palma de Mallorca in Warnemünde beenden und im Anschluss für zwei Wochen in die Werft gehen. Geplant sind neben den vorgegebenen Reparaturarbeiten auch einige Modernisierungen, die mit 2,5 Millionen Euro beziffert werden.

So sollen in kurzer Zeit 44 Kabinen auf Deck 7 mit Balkonen ausgestattet werden. „Damit entspricht AIDA Cruises einem internationalen Trend und den Wünschen der Gäste nach mehr Balkonkabinen“, erläutert Burkhard Müller, Vice President Fleet Services bei AIDA Cruises. Auch der Kabinensplit wird optimiert: Besonders Familien werden von der kinderfreundlichen Kategorie „4-Bett-Kabine“ profitieren, die erstmals auf AIDAcara auf Deck 4 und 5 gebucht werden kann. Darüber hinaus werden die Restaurantbereiche erweitert. Das Karibik Restaurant auf Deck 9 erhält 76 zusätzliche Innenplätze und – besonders interessant für Frischluftgenießer – weitere 42 Plätze an der Sonne im Außenbereich. Außerdem wird der Wellnessbereich mit neuen Massagekabinen ausgestattet.

Eine technische Besonderheit wird die 1,80 m lange, ausfahrbare Plattform an der Kapitänsnock sein, die ein sicheres Anlegemanöver garantiert. Ein neuer Anstrich, für den 5 bis 6 Tsd. Liter Farbe nötig sind, schließt die Verschönerung des Clubschiffs ab. Am 1. Mai wird die frisch überholte AIDAcara das neue Warnemünde Cruise Center einweihen und mit einer 4-tägigen Schnuppertour in die Ostsee starten. Es folgen 12 weitere Reisen ab Warnemünde, die jeweils 10 Tage lang zu den schönsten Ostseemetropolen führen.

Mittlerweile besteht die AIDA Flotte aus vier Clubschiffen. AIDAcara, das erste Schiff der AIDA Flotte, ist am 7. Juni 1996 in Rostock getauft worden. Seit Indienststellung hat sie 669.679 Seemeilen zurückgelegt und ca. 355.000 Gäste an Bord begrüßt.

Manfred Müller-Fahrenholz, Geschäftsführer der Neptun Stahlbau GmbH ist sichtlich erfreut über den anspruchsvollen Auftrag: „ Die Modernisierung von AIDAcara ist ein wichtiger Schritt zur Auslastungssicherung für uns und die Betriebe der Region.“ Alle wesentlichen Lieferanten für diesen Auftrag kommen aus der Umgebung. Neptun Stahlbau ist ein Schwesterunternehmen der Papenburger Meyer Werft, die bereits den Auftrag für die beiden Neubauten der AIDA Flotte über 630 Mio. Euro erhalten hatte.

Rostock, 18. Januar 2005

13. November 2020
AIDAnova

AIDA Cruises veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht 2019

In der aktuellen Ausgabe von „AIDA Cares“ dokumentiert das Unternehmen weitere Fortschritte auf dem Weg zum ersten emissionsneutralen Schiff in 2030. Mit der Indienststellung von AIDAnova, dem weltweit ersten LNG-Kreuzfahrtschiff, wurde ein wichtiger Meilenstein erreicht. 2021 ... mehr

12. November 2020

Aktuelle Lage bei AIDA Cruises

Sie haben Fragen zur aktuellen Lage? Alle Informationen finden Sie direkt auf der Startseite von www.aida.de oder unter dem folgenden Direktlink www.aida.de/reisehinweis.Für darüber hinaus gehende Themen steht Ihnen das Team der AIDA Unternehmenskommunikation gerne unter der ... mehr

04. November 2020

AIDA Cruises spendet an die Tafeln

Wasser marsch: Ganze 118 Paletten und damit rund 74.000 Liter Mineralwasser spendete AIDA Cruises am 12. Oktober und 3. November 2020 an die Tafeln in Rostock, Güstrow und dem Hauptlager Neubrandenburg. Damit konnte das Kreuzfahrtunternehmen Getränke mit kurzem ... mehr

29. Oktober 2020

AIDA Cruises unterbricht Kreuzfahrtsaison im November 2020

Die Bundesregierung Deutschland hat am Mittwoch weitreichende Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens von COVID-19 beschlossen und damit einhergehend weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens sowie des Reiseverkehrs verabschiedet. AIDA Cruises unterstützt die ... mehr

Pressekontakt

 

E-Mail: presse@aida.de

Hansjörg Kunze
Vice President Communication & Sustainability