Indien

Erweiterung einer Grundschule in Diyun

Projektart:       Bau einer Grundschule
Projektvorhaben: Erweiterung um 4 Klassenräume im Erdgeschoss
Zielgruppe:    464 Kinder im Alter von 5 bis 15 Jahren
Land: Indien
Ort:    Diyun
Fördervolumen:   64.259 Euro (Erdgeschoss)

Aufgrund der sehr entlegenen und teilweise schwer zugänglichen Region leben die meisten Menschen in vereinzelten Siedlungen. Es gibt nur wenige ausgebaute Straßen und einen sehr eingeschränkten Zugang zu Gesundheitsversorgung oder Bildungseinrichtungen. In der Region leben verschiedene ethnische Minderheiten (u. a. Tangsa, Lizu, Singpho, Tutsa, Hajongs, Adivasi, Ponthais). Die Mehrheit der Bevölkerung sind Angehörige des Chatma-Stammes, die vormals aus Bangladesh immigiriert sind. Die Familien leben hauptsächlich von der Landwirtschaft (v. a. Anbau von Reis, Hirse und Linsen), wobei nur eine Minderheit der Menschen über eigenes Land verfügt. 

Lediglich 27 Prozent der Kinder können regelmäßig am Unterricht teilnehmen. 42 Prozent der Kinder besuchen keine Schule, unter anderem weil die vorhandenen staatlichen Schulen bereits stark überfüllt sind, die Infrastruktur schlecht ist und es an Lehrkräften mangelt. Ziel des Projektes wird es sein, die bereits vorhandene Schule des Distrikts um vier neue Klassenräume zu erweitern.

Aktuelle Lage

Die im Jahr 2006 eröffnete St. Jude School (English Medium School) liegt im Norden des Changlang Distriktes in Arunchal Pradesh und wird derzeit von 464 Kindern besucht (Kindergarten bis Klasse 10). Beim Bau der Schule wurden zunächst 10 Klassenräume errichtet. Anfänglich ging die Schule bis Klasse 7. Derzeit erfolgt die Erweiterung bis Klasse 10.

Aufgrund von fehlenden Räumlichkeiten findet der Unterricht für einige Klassen in vorübergehend errichteten Klassenzimmern aus Bambus und in einer Kapelle statt. Es fehlt an Platz für eine Bibliothek, ein Science Lab und einen Computerraum. Zudem werden dringend mehr Klassenräume benötigt, um auch weiterhin Unterricht in guter Qualität und in der notwendigen Umgebung durchzuführen.

Die St. Jude Grundschule gilt als eine der besten Schulen im Distrikt und steht für eine qualitativ gute Grundschulbildung. Durch die Schule steigt die Alphabetisierungsquote der Region.

Ziel

Ziel des Projektes wird es sein, die bereits vorhandene Schule des Distrikts um vier neue Klassenräume zu erweitern.

Maßnahmen im Überblick:

  • Bau von 4 Klassenräumen für die LKG (Lower Kindergarten), UKG (Upper Kindergarten) sowie Klassen I mit 47 Kindern und II mit 24 Kindern

  
Im Obergeschoß sollen in einer zweiten Bauphase noch 4 weitere Klassenräume, ein Computerraum und eine Bibliothek entstehen. Die Kosten für den Umbau betragen zusätzlich 42.907 Euro. 


Bauen Sie mit!

Geben Sie Kindern eine Zukunft und unterstützen Sie mit Ihrer Spende den Bau von Schulen.