Haiti

Wiederaufbau und Sanierung einer Schule in Acul des Pins

Projektart:       Wiederaufbau und Sanierung einer öffentlichen Schule
Projektvorhaben: Sanierung nach erdbeben- und zyklonsicheren Standards, Bau von Toiletten und einer Küche mit Kantine
Zielgruppe:    ca. 243 Kinder
Land: Haiti
Ort:    Acul des Pins im Dorf Jean Rabel
Fördervolumen:   ca. 80.000 Euro

Die öffentliche Schule von Acul des Pins im Dorf Jean Rabel auf Haiti wurde 2007 mit privaten Mitteln einer Geschäftsfrau aus Ouanaminthe gebaut. 2010 erkannte das haitianische Bildungsministerium die Schule als offizielle und öffentliche Schule an und versprach, die Schule fertigzustellen. Das Versprechen konnte bis heute nicht eingehalten werden. Der Rohbau der Schule befindet sich auf einem großen Grundstück auf staatlichem Land, wo bereits heute spezifische Trainings zu den Themen Umweltschutz und Ernährung stattfinden. Auf diese Weise werden den Kindern im Schulgarten landwirtschaftliche Techniken und Wissen nähergebracht, wie sie sich mit regional angebauten Produkten gesund und abwechslungsreich ernähren können. Auch Familienmitglieder, die Bauern sind, führen Schulungen durch.

Aktuelle Lage

Das Gebäude besteht aus 7 Klassenzimmern für Schülerinnen und Schüler vom Vorschulalter bis zum 6. Schuljahr. Aktuell besuchen insgesamt 243 Kinder die Schule, die sich noch im Rohbau befindet. Die Böden sind aus Lehm, es gibt keine Türen und die Anzahl der Bänke ist für die Anzahl der Schüler nicht ausreichend. Das Dach der bestehenden Gebäude bietet weder Schutz vor Hurricanes, noch ist es dicht, wodurch Schlammpfützen in den Klassenzimmern entstehen, die eine geeignete Brutstätte für Mückenlarven ist. Da Haiti Malariagebiet ist, besteht so auch eine erhöhte Gesundheitsgefahr für die Kinder. Auch die sanitäre Infrastruktur ist unzureichend, da Toiletten und Handwaschmöglichkeiten fehlen. Es gibt kein funktionierendes Wassersystem und der Regenwassertank ist derzeit außer Betrieb. Den Lehrern fehlt ein eigener Raum, um den Unterricht vorzubereiten und zu organisieren. Die Schule verfügt lediglich über einen kleinen Abstellraum und eine notdürftige Küche, die vom Schulpersonal selbst gebaut wurde. 

Ziel

Ziel ist es, den Kindern eine sichere Lernumgebung zu schaffen. Neben verbesserten Hygienebedingungen soll die Schule nach erdbeben- und zyklonsicheren Standards saniert werden, so dass sie von der Gemeinde bei Hurricanes als Schutzraum genutzt werden kann.

Maßnahmen im Überblick:

  • Fertigstellung und Komplettsanierung der Klassenzimmer (Fußböden, Tafeln, Bänke), der Lagerräume und des Direktionsbüros
  • Einbau von Türen für alle Klassenzimmer
  • Dachsanierung nach den Bauvorschriften zur Anpassung der Gebäude an zyklonresistene Baustandards
  • Bau von Toiletten und Handwaschanlagen (inkl. Bau eines Wassertanks)
  • Bau einer neuen Küche mit Kantine, die nicht nur von den Schülern während der Pausen, sondern auch für Feiertage und Erntedank mit den Familien genutzt werden kann
  • Installation einer Solarpumpe für die Befüllung des Wassertanks

  
Bei den geplanten Arbeiten soll zudem der Zugang für Menschen mit eingeschränkter Mobilität (z. B. durch Rampen) berücksichtigt werden.


Bauen Sie mit!

Geben Sie Kindern eine Zukunft und unterstützen Sie mit Ihrer Spende den Bau von Schulen.