Hauptinhalt

AIDA Neubauten für Ganzjahres-Einsatz im Norden konzipiert

Rostock, 07. März 2012

AIDA Cruises, das führende deutsche Kreuzfahrtunternehmen, gab heute erste Einzelheiten zum Einsatz seiner neuen in Japan beauftragten Schiffe bekannt. In einer Videobotschaft stellte Michael Thamm, President von AIDA Cruises, unter anderem technologische Innovationen und Entscheidungen vor, die vor allem die Energiebilanz der Schiffe weiter verbessern.

So fahren die neuen AIDA Schiffe auf einem Luftkissen, das den Treibstoffverbrauch deutlich verringert. „Wir haben jetzt schon Drei-Liter-Schiffe, verbrauchen also pro Passagier nur drei Liter Treibstoff auf hundert Kilometer“, sagte Michael Thamm. „Unsere neuen Schiffe schweben auf einem Luftblasen-Teppich. Das bedeutet weniger Reibung und noch geringeren Verbrauch.“

Neue AIDA Schiffe aus Japan fahren mit Dieselöl

Genauso wichtig: Schweröl ist für die neuen Schiffe kein Thema mehr – sie machen die AIDA Flotte künftig noch sauberer. „Wir werden mit dem ersten Schiff ganzjährig ab Deutschland fahren und setzen dann ausschließlich Dieselöl ein“, sagte Thamm. Möglich wird der Ganzjahres-Einsatz im Norden durch ein völlig neues Schiffs-Konzept, das speziell für die Witterungsbedingungen auf Nord- und Ostsee ausgelegt ist. Weitere Einzelheiten zu den Innovationen wird AIDA Cruises in den nächsten Wochen bekannt geben.

Die komplette Videobotschaft kann unter www.aida.de/presse abgerufen werden. Sein Umweltengagement dokumentiert AIDA Cruises transparent und für jeden nachprüfbar im jährlichen Nachhaltigkeitsbericht AIDA cares auf www.aida.de/umwelt.

Informationen für die Redaktion

Vor einem halben Jahr ist AIDA Cruises eine technologische Partnerschaft mit Mitsubishi Heavy Industries in Japan eingegangen. Das Kreuzfahrtunternehmen hat bei der japanischen Werft zwei Schiffe einer neuen AIDA Generation bestellt, die bereits 2015 und 2016 in Dienst gestellt werden. Gemeinsam mit der Werft hat das AIDA Management in den letzten Monaten technologische Entscheidungen getroffen, die in erster Linie die Energiebilanz der Schiffe betreffen. Beispielsweise erzeugt das sogenannte Mitsubishi Air Lubrication System einen Luftteppich, der die Reibung unter dem Rumpf vermindert und allein dadurch 7% des Treibstoffs spart.

Darüber hinaus hat sich das Unternehmen intensiv mit der Technologie von Abgasreinigungsanlagen für den Einsatz von Schweröl (so genannten Scrubbern und Rußpartikelfiltern) auseinandergesetzt. „Wir bei AIDA Cruises glauben nicht daran, dass wir Systeme einsetzen sollten, die letztendlich den Einsatz von Schweröl noch verlängern. Wir gehen unseren Weg hin zu einer vollständigen Verwendung von Dieselöl Schritt für Schritt und ganz konsequent weiter. Für eine saubere Umwelt ist das ganz sicher die bessere Entscheidung“, so Michael Thamm.

13. November 2017

AIDAblu eröffnet erste Langnese Happiness Station auf hoher See

Nach ihrem planmäßigen Werftaufenthalt vom 29. Oktober bis 10. November 2017 in der Werft Chantier Naval in Marseille bietet AIDAblu noch mehr attraktive Angebote an Bord.Eines der exklusiven Highlights an Bord von AIDAblu ist die neue Eisbar by Langnese Happiness Station. Damit ... mehr

06. September 2017

AIDAnova auf der Meyer Werft in Papenburg auf Kiel gelegt

Mit der Kiellegung von AIDAnova gab die Carnival Corporation gleichzeitig den Startschuss für den Bau von insgesamt sieben Kreuzfahrtschiffen, die vollständig mit emissionsarmem Flüssigerdgas (LNG) betrieben werden können.Der erste Block von AIDAnova, dem weltweit ersten ... mehr

02. März 2017

Mojib Latif begeistert AIDA Gäste mit seinem Engagement für Klimaschutz

Im Rahmen der Eventreihe „Prominente lesen“ ist der Meeres- und Klimaschutzexperte Mojib Latif seit dem 26. Februar 2017 an Bord von AIDAsol.

Auf der 7-tägigen Kreuzfahrt rund um die Kanaren erleben die Gäste Latif noch bis zum 5. März 2017 in spannenden Lesungen und Talks. ... mehr