Hauptinhalt

AIDA: Startschuss für den vierten Clubschiffneubau

Rostock, 25. January 2008

Rostock, 25. Januar 2008. Mit dem Schnitt der ersten Stahlplatte beginnen heute auf der Meyer Werft in Papenburg die Bauarbeiten an dem vierten von insgesamt sechs neuen AIDA Schiffen. Michael Ungerer, Senior Vice President AIDA Cruises, betätigte den Startknopf für die computergesteuerte Brennmaschine, welche das erste Bauteil aus dem Rohstahl heraus schnitt.

Der AIDA Neubau Nummer vier, dessen Name noch ein wohlbehütetes Geheimnis ist, wird im Frühjahr 2010 fertig gestellt. Das 71.000 BRZ große Schiff mit einer Länge von 252 Metern und einer Breite von 32,2 Metern verfügt über 1087 Kabinen.

„Es ist faszinierend, mit welcher Geschwindigkeit die Schiffe der AIDA Neubauflotte auf der Meyer Werft entstehen“, fasst Michael Ungerer zusammen. „Bis ins Jahr 2012 stellt AIDA jedes Jahr einen Neubau in Dienst. Mit den Schiffen der neuen AIDA Generation, die eine noch größere Erlebnisvielfalt bieten, wird das erfolgreiche AIDA Konzept weiter entwickelt.“

AIDAdiva, das erste Schiff der „Sphinx-Baureihe“ wurde im April 2007 in Dienst gestellt. In diesem Frühjahr wird das zweite Schiff, die AIDAbella, folgen. Neben dem aktuell begonnenen Neubau befindet sich AIDAluna bei der Meyer Werft im Bau. Das Investitionsvolumen für die sechs neuen AIDA Schiffe beträgt zwei Milliarden Euro.

Bild: v.l.n.r.: Michael Ungerer (AIDA Cruises),
Bernard Meyer (Meyer Werft Papenburg), Christian Schönrock (AIDA Cruises), Sören Krogsgaard (Carnival Corporate Shipbuilding), Richard Haslam-Jones (Carnival Corporate Shipbuilding), Aloys Meemann (Meyer Werft Papenburg), Vesa Airaksinen (Meyer Werft Papenburg), Lambert Kruse (Meyer Werft Papenburg), Jürgen Rades (Germanischer Lloyd), Hermann Lembeck (Meyer Werft Papenburg)