Hauptinhalt
Sicherheit

Sicherheit

Sicherheit in allen Bereichen

Bei AIDA hat Sicherheit höchste Priorität. Unsere gesamte Crew wird nach unseren HESS Standards (Hess = Health, Environment, Safety and Security) geschult. Diese gehen in vielen Bereichen über die an Land gültigen Normen hinaus. Die international vorgeschriebenen Sicherheitsübungen mit unseren Gästen finden noch vor dem Auslaufen aus dem Hafen statt.

 

Technische Schiffssicherheit

Um im Gefahrenmoment richtig zu reagieren, schulen wir jeden einzelnen unserer Mitarbeiter in Sachen Sicherheit bereits vor dem ersten Arbeitstag an Bord und später auf jeder Stufe seiner Laufbahn – vor, während und zwischen den Einsätzen an Bord. Alle Standards und Prozesse werden kontinuierlich weiterentwickelt und ihre Einhaltung sowohl intern als auch extern in Form von Audits überprüft.

Organisatorische Sicherheit

Seit dem 1. Januar 2017 profitiert AIDA Cruises von der gebündelten Expertise des neuen Arison Maritime Centers der Carnival Corporation & plc in Almere (Niederlande) und bietet alle Weiterbildungs- und Trainingslehrgänge für die nautischen und technischen Führungskräfte der AIDA Flotte in dem im Juni 2016 neu eröffneten, weltweit führenden maritimen Trainingszentrum an.

Herzstück der 10.000 Quadratmeter großen Anlage, in die die Carnival Gruppe rund 75 Millionen Euro investierte, ist die neue CSMART Academy. Diese bündelt das internationale Know-how und die Erfahrungen aus den zehn Kreuzfahrtmarken der Carnival Gruppe und verfügt über die modernste maritime Simulatortechnik weltweit sowie ein internationales Forschungs- und Entwicklungszentrum.

CSMART steht für "Center for Simulator Maritime Training" und ist ein weltweit renommiertes Kompetenzzentrum für die Aus- und Weiterbildung von nautischen und technischen Führungskräften.

Die innovativen Trainings- und Ausbildungsangebote für jährlich rund 6.500 nautische und technische Offiziere basieren auf den höchsten internationalen Qualitäts- und Sicherheitsstandards, die sich unter anderem an der Airline Industrie orientieren.

Insgesamt stehen in der CSMART Academy im Arison Maritime Center in Almere vier Full-Mission-Bridge-Simulatoren inklusive Nock-Fahrstände, vier Full-Mission-Engine-Simulatoren, acht Part-Task-Bridge-Simulatoren, 16 Part-Task-Engine-Simulatoren und 15 Besprechungsräume für innovatives Training zur Verfügung. Diese Trainings gehen weit über die Forderungen der internationalen STCW-Konvention (Standards for Trainining, Certification and Watchkeeping) hinaus.

Beim Training auf den Full-Mission Bridge Simulatoren können Manöver in den weltweiten Fahrtgebieten von AIDA Cruises unter Berücksichtigung von Einflussfaktoren wie beispielsweise Seegang, Wind, Strömung, verschiedener Sichtverhältnisse oder Niederschlag in Echtzeit simuliert werden. Im Maschinenraum-Simulator werden der Betrieb der Maschinenanlagen sowie verschiedene Notfallszenarien simuliert und in Team- bzw. Einzelübungen trainiert.

Mehr Informationen unter: www.csmartalmere.com

Wir investieren viel in die Aus- und Weiterbildung unserer nautischen und technischen Führungskräfte. Gut ausgebildetes Personal ist ein wichtiger Garant für die Sicherheit unserer Gäste und Crew. Von unseren Offizieren erwarten wir neben erstklassigen nautischen und technischen Kenntnissen insbesondere Führungsstärke und Fähigkeit, im Team zu arbeiten. Jeder muss in der Lage sein, mögliche Notfallsituationen in kürzester Zeit zu erfassen, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Deshalb sind in die Gestaltung der Trainings auch neueste Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem Bereich des sogenannten "Human Factor"-Trainings aus der Luftfahrt und anderen sicherheitssensiblen Industrien eingeflossen.

Auf unseren Schiffen gewährleisten unsere Sicherheitsoffiziere die strenge Einhaltung der Regeln. Die Mannschaft ist verpflichtet, in Übungen nachzuweisen, dass sie im Notfall professionell reagiert und alle Rettungsmittel einsatzfähig sind. Für den Brandschutz gibt es auf jedem Schiff speziell ausgebildete Feuerschutzteams. Alle Maßnahmen sind im HESS Management System klar definiert.

Wir haben unsere Simulations- und Trainingscenter stetig weiterentwickelt und Trainingskapazitäten ausgeweitet. Der offene Erfahrungsaustausch und die intensive Zusammenarbeit mit unseren Kollegen von Costa und der Carnival Gruppe bieten große Vorteile. Die Crews lernen mit- und voneinander, um jederzeit die Sicherheit unserer Gäste und Crew sowie einen sicheren und reibungslosen Schiffsbetrieb zu gewährleisten.

Normgerechte Sicherheit

Die Einhaltung nationaler wie internationaler Gesetze und Richtlinien ist für uns selbstverständlich. Neue Bestimmungen setzen wir schnellstmöglich um – oft über das geforderte Maß hinaus. International sind für AIDA Cruises die Vorgaben der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation der UN (International Maritime Organization, IMO) bindend. Zu den Regelungen der IMO gehört auch das SOLAS-Abkommen (Safety of Life at Sea). Es legt Regeln für den Bau, die Ausstattung und den Betrieb von Schiffen fest. Darunter fallen zentrale Regelungen wie der International Ship and Port Facility Security Code (ISPS-Code) und der International Safety Management Code (ISM Code). Sie gewährleisten die Sicherheit in Häfen und den sicheren Schiffsbetrieb.

SOLAS regelt die Sicherheitsanforderungen bei Design, Konstruktion, Ausstattung und den Betrieb von Schiffen sowie das Sicherheitsmanagement. Bestandteil von SOLAS sind unter anderem der ISM Code und der ISPS Code.

Der ISM Code (International Safety Management Code) ist ein internationales Regelwerk, das die Maßnahmen zur Organisation eines sicheren Schiffsbetriebes und die Verhütung der Meeresverschmutzung verbindlich festschreibt. Der ISM-Code ist Teil des Internationalen Übereinkommens zum Schutz des menschlichen Lebens auf See (SOLAS).

Der ISPS Code "International Ship and Port Facility Security Code" definiert die Sicherheitsstandards, Anforderungen und Prozesse zur Gefahrenabwehr für Schiffe, Häfen und Regierungen – etwa für die Entwicklung von Sicherheitsplänen, die Evaluierung von Sicherheitsrisiken und -gefahren sowie von vorsorglichen Sicherheitsmaßnahmen.