Hauptinhalt
AIDA im Dialog

AIDA im Dialog

Wir sind überzeugt, dass der intensive Austausch von Wissen, Ideen und unterschiedlichen Sichtweisen unverzichtbar ist,
um sich weiterentwickeln und die besten Entscheidungen treffen zu können.

Offene Gesprächskultur

Eine offene Gesprächskultur ist seit jeher Teil der AIDA Unternehmensphilosophie. Deshalb schätzen und suchen wir den Dialog mit den unterschiedlichsten Interessengruppen.

Er ermöglicht einen lebendigen Austausch zu den Themen, die nicht nur uns, sondern auch unsere Mitarbeiter, Gäste und Partner bewegen. Entscheidend ist für uns, dass jede Kommunikation transparent und fair abläuft. Wir nehmen die Herausforderungen des Umweltschutzes an und stellen uns dabei auch unseren Kritikern. Wir sind stets offen für einen konstruktiven Dialog und konzentrieren uns dabei auf die Entwicklung gemeinsamer Lösungen.

2017 haben wir den Dialog, insbesondere zu Maßnahmen im Bereich des Umweltschutzes, erneut ausgeweitet. Im vergangenen Jahr nutzten zahlreiche Vertreter aus Politik, von Umweltverbänden und der Wissenschaft unser Angebot, sich an Bord unserer Schiffe persönlich ein Bild vom aktuellen Fortschritt unserer Maßnahmen zur Vermeidung von Emissionen durch die Nutzung von Flüssigerdgas (LNG), der Nutzung von Landstrom sowie zahlreicher weiterer Initiativen zur Senkung des Energieverbrauches und der Schonung von Ressourcen zu machen.

Offene Gesprächskultur
v.l.n.r.: Kapitän Volker Baumgart, Dr. Monika Griefahn, Prof. Mojib Latif,
Entertainment Managerin Janine Drynda
  1. Im Rahmen einer internationalen LNG-Fachkonferenz im Januar 2017 in Rotterdam besuchten 80 führende Vertreter der Wirtschaft, Politik, Verbänden und der Wissenschaft aus sechs europäischen Ländern AIDAprima, unter ihnen der Botschafter der Niederlande in Norwegen, Martin Sørby, sowie seine Amtskollegin Marina Helena Leonie Russell, die Generalkonsulin von Norwegen in den Niederlanden.
  2. Auf einer 7-tägigen Kreuzfahrt um die Kanaren erlebten im März 2017 die Gäste Professor Mojib Latif in spannenden Lesungen und Talks. Der engagierte Meeres- und Klimaschützer vermittelte den Kreuzfahrtgästen faszinierende Erkenntnisse zum Thema Meeres- und Klimaschutz und wie zum Beispiel der Klimawandel begrenzt werden kann.
  3. Mitte August 2017 waren in Hamburg 16 Vertreter der Energiekommission der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU/CSU zu Gast an Bord von AIDAprima. Den Fachleuten aus der Politik wurde unter anderem die Versorgung des Schiffes mit alternativen Treibstoffen, insbesondere mit Flüssigerdgas (LNG), während der Hafenliegezeit vor Ort vorgestellt. Das Fazit der Fachleute: AIDA ist auf dem Gebiet der umweltschonenden Energieversorgung von Kreuzfahrtschiffen Vorreiter. 
  4. Im September 2017 war Dr. Monika Griefahn, Direktorin für Umwelt und Gesellschaft bei AIDA Cruises, auf der 26. Ostseeparlamentarierkonferenz in Hamburg im Gespräch mit europäischen Parlamentariern zum Thema nachhaltiger Tourismus und Nachhaltigkeit bei AIDA Cruises. Auf der Konferenz tauschten sich knapp 145 Parlamentarier und Verbandsvertreter aus elf europäischen Ländern sowie Vertreter der Europäischen Union über länderübergreifende Themen aus.vv
  5. Ende November 2017 beteiligte sich AIDA an Gesprächen in Hamburg mit über 60 Vertretern aus deutschen Häfen, Politik, Behörden, NGOs, Wirtschaft und Wissenschaft im Rahmen einer Konferenz des NABU, unter ihnen auch der CDU/CSU-Beauftragte für die Maritime Wirtschaft, Rüdiger Kruse. Im Fokus des Dialogs standen die künftigen Möglichkeiten zur Emissionsminderung auf den Weltmeeren und in den Häfen, wie etwa die Nutzung von LNG als Schiffstreibstoff bei AIDA. 
  6. Im November 2017 traf sich Felix Eichhorn, Präsident von AIDA Cruises, in Berlin mit führenden Wirtschaftsvertretern Deutschlands, um sich mit ihnen anlässlich der Jahresversammlung der Stiftung 2°, deren Mitglied AIDA ist, über umweltfreundliche Mobilität, Gebäudegestaltung und Produktion sowie die Digitalisierung auszutauschen.

Unsere Stakeholder


Miteinander reden –
voneinander profitieren:

Für einen einfachen und schnellen Draht für Geschäftspartner, Gäste und die verschiedenen Interessengruppen haben wir die unterschiedlichsten Kontaktmöglichkeiten eingerichtet.

Mit unserer Präsenz in den Social-Media-Kanälen Facebook, Twitter, YouTube, Instagram, Pinterest und Google+ sowie der AIDA Weblounge bieten wir unseren Gästen interaktive Möglichkeiten, sich mit und über AIDA auszutauschen.

Auf diese Weise erhalten wir täglich offenes Feedback und können ebenso einfach und unkompliziert mit unseren Gästen in Kontakt treten wie diese mit uns. Davon profitieren nicht nur die Communitys im Rahmen ihres Dialogs, sondern auch wir selbst.

Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen finden Sie in unseren FAQ oder Sie schicken uns eine E-Mail an aidacares@aida.de.

Wie immer Sie uns kontaktieren – wir freuen uns auf Sie!

2017 ist die Zahl unserer Fans bei Facebook von 1,1 Millionen
auf 1,2 Millionen gewachsen.

Unsere Stakeholder

Neben tagesaktuellen News, Videoclips und Informationen rund um unser Unternehmen bieten wir mit Facebook eine moderne Plattform für den direkten Dialog und eine unkomplizierte Interaktion. Darüber hinaus geben Impressionen und Berichte, die unsere Gäste mit anderen Nutzern teilen, persönliche Einblicke in die AIDA Welt. Ein weiterer wichtiger Baustein im Online-Dialog ist die AIDA Weblounge, die 2017 auf 120.000 Mitglieder angewachsen ist.

Bei AIDA können auch die Mitarbeiter Fragen stellen und Bedenken äußern. Durch persönliche Gespräche, in Town Hall Meetings mit unseren Mitarbeitern, über das Intranet oder andere interne Netzwerke sowie unseren Round Table zur Nachhaltigkeit ermöglichen wir diesen wichtigen Austausch.

 

AIDA Cruises gibt regelmäßig Newsletter an seine internen und externen Stakeholder zu verschiedenen Themen wie Produktvielfalt, Innovationen und Umwelt heraus. Ein weiteres Beispiel für den externen Dialog ist unsere Beteiligung an Forschungsprojekten zur Entwicklung neuer Technologien in der Kreuzschifffahrt. Wir prüfen außerdem gemeinsam mit unseren Partnern, wie wir nachhaltiges Handeln in unseren Zielländern weiter ausbauen können.

Im Sinne einer verantwortungsvollen Unternehmensführung steht Transparenz an erster Stelle. Deshalb pflegen wir einen offenen, respektvollen Umgang – untereinander, mit unseren Geschäftspartnern und Gästen sowie mit verschiedenen Interessengruppen.

Unser Nachhaltigkeitsberichts auf www.aida.de/aidacares wird monatlich im Durchschnitt von über 5.300 Interessierten gelesen.

Reisebüro-Award und Vertriebspartner

Reisebüro-Award und Vertriebspartner

Für immer mehr Menschen ist neben dem reinen Urlaubserlebnis auch die Umweltverträglichkeit ihrer Reise ein wichtiges Buchungskriterium. Bei AIDA Cruises informieren wir daher unsere Vertriebspartner transparent über unser Engagement, u. a. zum Thema Nachhaltigkeit, was wir in einem Online-Test auch abfragen. Unseren Reisebüropartnern stehen wir Rede und Antwort, damit sie ihre Kunden umfassend beraten können.

2017 verlieh AIDA Cruises erstmals den AIDA SMILING STAR Reisebüro-Award. Mit diesem werden die besten Teams im Reisebürovertrieb in fünf Kategorien ausgezeichnet. Nicht nur Umsätze und Buchungen im laufenden Geschäftsjahr spielen dabei eine wesentliche Rolle, sondern auch Teamgeist, die Umsetzung von kreativen Marketingideen, ihr Lebenswerk oder ihr soziales Engagement werden mit zwei weiteren Awards belohnt.